Freitag, 20. Juli 2012

Butrinti und Ksamil, vierzehnter Tag

Butrinti, das 1992 auf die Liste der UNESCO aufgenommen wurde, ist eines der wertvollsten Sehenswürdigkeiten Albaniens. Das sind die größten Reste einer antiken Stadt außerhalb Griechenlands und Italiens.
Im Guide wird noch vor der schrecklichen, 20 Kilometer langen Straße zwischen Saranda und Butrinti gewarnt. Momentan ist die Strecke nach einer Generalsanierung.
Butrinti befindet sich auf einer Halbinsel, ist aber mit keinem Schild gekennzeichnet. Der Eingang befindet sich gegenüber eines Parkplatzes bei der Fähre. Eine Fahrt mit der Fähre ist nicht nötig. Wir haben diesen Fehler gemacht, was uns Zeit kostete und uns erlaubte eine abgeschlossene Festung von Außen zu sehen, die so oder so vom anderen Ufer sehr gut sichtbar war.
Der Eintritt auf des Areal von Butrinti kostet 700 Lek, für Studenten 500 Lek. Es ist sehr ratsam beim Eingang um einen Plan zu bitten, da dieser bei der Besichtigung sehr hilfreich ist.
Butrinti entstand im VI Jahrhundert BC. Die Stadt wurde von den Griechen, Römern, der Byzanz beherrscht. Dann verlor sie an Bedeutung bis sie in das Eigentum der Venezianer überging.

Der Komplex Butrinti zählt 14 Objekte, die sich auf einem 86 km² großen Areal befinden. Die mit einem Wald bedeckte Halbinsel Butrinti, das vom Butrintisee und dem Korfu Kanal umgeben ist, schafft eine unbeschreibliche Atmosphäre. Trotz seines Bekanntheitsgrades gibt es nur wenige Besucher. Dies erlaubt die antiken Sehenswürdigkeiten einsam und in Ruhe zu betrachten und verstärkt den Eindruck. Den dreistündigen Spaziergang beginnen wir beim venezianischen Turm auf dem XVI Jahrhundert.Wir kommen zu einem großen Komplex, das den Asklepios Tempel und das Amphitheater aus dem III Jahrhundert BC. Rechts befindet sich die alte Agora, die durch die Römer in das Forum Romanum umfunktioniert wurde. Weiter oben befindet sich die venezianische Burg, die vom XIV bis XVI Jahrhundert errichtet wurde. Ihr Keller beherbergt ein Museum, das die Geschichte von Butrinti zeigt. Als wir ankamen, war die Tür geschlossen, aber nach einigen Minuten Wartezeit kam ein Wächter mit einem Schlüssel und sperrte uns auf. Dann passierten wir das Löwen- und Seetor und kamen zu den Überresten einer christlichen Basilika aus dem VI Jahrhundert. Die Besichtigung beenden wir mit dem Baptisterium und einer römischen Villa aus dem V Jahrhundert.
Wir lassen den Tag ausklingen, indem wir im Licht der untergehenden Sonne am Strand Ksamil entspannen und im ionischen Meer baden.


Ferry
Fortress

Fortress
Venetian Tower

Sanctuary dedicated to the Asclepius

  
Sanctuary dedicated to the Asclepius
Theatre
Agora/Forum Romanum

Venetian Castle


Lion Gate
Lion Gate

Great Basilica
Great Basilica
Nymphs Fountain


Baptistery
Roman Palace
Roman Palace
Ksamil
Ksamil
Ksamil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen